Slider by IWEBIX

LIEBE RÜTTENSCHEIDER

WILLKOMMEN zur Bürgersprechstunde
Freitags 11.00-13.00 Uhr im
Karl-Hohlmann-Haus.
» Weiter lesen

Pressespiegel

— –

https://www.waz.de/staedte/essen/ehemaliger-cdu-politiker-gestorben-id211015375.html

— –

Herr Oliver P. Kuhrt – Geschäftsführer der Messe Essen –  beim Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. zu Gast

Der BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid lädt die Mitglieder, Freunde und Förderer und die Rüttenscheider Bürger zur diesjährigen Bürger- und Jahreshauptversammlung ein. Und zwar am Dienstag, den 06. Juni  2017 um 19:00 Uhr in den Saal der Gaststätte „ISTRA“ Rüttenscheiderstr. 159 (direkt neben dem Vereinsgebäude „Karl Hohlmann-Haus“).

Nach dem offiziellen Teil sind in der Bürgerversammlung alle angesprochen, denen „ihr“ Rüttenscheid am Herzen liegt.

Besonders freuen wir uns auf den Referenten und Gesprächspartner des Abends: Herrn Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, der ab 20.00 Uhr bei uns sein wird.

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/vereine/herr-oliver-p-kuhrt-geschaeftsfuehrer-der-messe-essen-beim-buerger-und-verkehrsverein-ruettenscheid-ev-zu-gast-d766422.html

Oberbürgermeister Thomas Kufen beim BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. zu Gast
Der BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid lädt die Mitglieder, Freunde und Förderer und die Rüttenscheider Bürger zur diesjährigen Bürger- und Jahreshauptversammlung ein. Und zwar am Dienstag, den 06. September 2016 um 19:00 Uhr in den Saal der Gaststätte „ISTRA“ Rüttenscheiderstr. 159 (direkt neben dem Vereinsgebäude „Karl Hohlmann-Haus“).
Nach dem offiziellen Teil sind in der Bürgerversammlung alle angesprochen, denen „ihr“ Rüttenscheid am Herzen liegt.
Besonders freuen wir uns auf den Referenten und Gesprächspartner des Abends: Herrn Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen.

Thomas Kufen

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/vereine/oberbuergermeister-thomas-kufen-beim-bvr-buerger-und-verkehrsverein-ruettenscheid-ev-zu-gast-d692329.html

 

 

 

Logo 65 Jahre BVR… Sonderbeilage der WAZ! Besten Dank an Markus Grenz

„Er installierte das erste behindertengerechte Haus der ganzen Stadt, setzt sich per Vereinssatzung für sozial Benachteiligte ein und feiert in diesem Jahr seinen 65. Geburtstag: Der Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid (BVR) ist in der Essener Szene der Bürgervereine ziemlich ungewöhnlich.

….

Aktuell muss er die Umrüstung des Hauses auf Fernwärme stemmen. Doch das sind nur die „kleinen“ Ziele. Denn Ottmann und seine Mitstreiter haben einen Traum: „Wir würden gerne noch ein zweites Haus eröffnen.“

Spendenkonto: BVR – Sparkasse | IBAN: DE54 3605 0105 0008 3414 06
 

————————————

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/vereine/oberbuergermeister-reinhard-pass-beim-bvr-buerger-und-verkehrsverein-ruettenscheid-ev-zu-gast-d570976.html

Oberbürgermeister Reinhard Paß beim BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. zu Gast
Der BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid lädt die Mitglieder, Freunde und Förderer und die Rüttenscheider Bürger zur diesjährigen Bürger- und Jahreshauptversammlung ein.
Und zwar am Dienstag, den 11. August 2015 um 19:00 Uhr in den Saal der Gaststätte „ISTRA“ Rüttenscheiderstr. 159 (direkt neben dem Vereinsgebäude „Karl Hohlmann-Haus“).

Nach dem offiziellen Teil sind in der Bürgerversammlung alle angesprochen, denen „ihr“ Rüttenscheid am Herzen liegt. Rüttenscheid geht uns alle an – seien Sie mit dabei!

Besonders freuen wir uns auf den Referenten und Gesprächspartner des Abends: Herrn Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen und Oberbürgermeister-Kandidat der SPD für die kommende Legislaturperiode.

—————————————————

ETB-Hockey-Plakat-2015Die Stiftung Rüttenscheid – vertreten durch den BVR – unterstützt das Integrations-Hockeyturnier beim ETB Schwarz-Weiß Essen e.V.

Am Samstag, 30.05.2015 findet auf der Hockeyanlage des ETB Schwarz-Weiß Essen e.V. (Am Uhlenkrug) das zweite Integrations-Hockeyturnier statt. Gemeinsam mit der Comenius-Schule, einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, wird das einzigartige inklusive Hockeyturnier Deutschlands organisiert.
Das Turnier startet um 11.00 Uhr und endet etwa gegen 17.30 Uhr. Gespielt wird in 2 Gruppen, jeweils sowohl Mannschaften mit behinderten Spielern, als auch Mannschaften mit nicht-behinderten Spielern. In der anschließenden integrativen Runde spielen dann gemischte Mannschaften gegeneinander und sammeln Punkte für die Gesamtwertung um den „Integrations-Hockey-Cup“.
(Auszug aus dem Presse-Text: Sonja Eckertz | stellv. Jugendwartin Hockeyabteilung ETB Schwarz-Weiß Essen e.V. & Organisatorin des Turniers)

——————————————————————

Essen-Bergerhausen. Wolfgang Pfotenhauer engagiert sich ehrenamtlich. Der Vorsitzende des Bürgervereins und Kampfsportler erhielt jetzt das Bundesverdienstkreuz.

Wolfgang Pfotenhauer hat das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Im Stadtteil ist der 78-Jährige bekannt wie der sprichwörtliche „bunte Hund“. Und das liegt nicht nur daran, dass er seit 20 Jahren die Geschicke des Bürgervereins Bergerhausen als Vorsitzender leitet.

——————————————————————

Suedanzeiger Hockey London

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/sport/hockeymannschaft-der-comenius-schule-hat-einen-traum-d497036.html

Comenius Hockey AG-klHockeymannschaft der Comenius-Schule hat einen Traum

„… wir möchten zur Behindertenhockey-Europameisterschaft nach London!“

Seit beinah 20 Jahren schon gibt es die Hockey AG der Comenius-Schule, einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Mittlerweile ist die AG fest in den ETB Schwarz-Weiß Essen e.V. am Uhlenkrug integriert und einmal wöchentlich ist Training angesagt. Bereits seit zwei Jahren organisieren Schule und Verein gemeinsam ein Integrations-Hockeyturnier, was in Deutschland fast einmalig ist. Im Rahmen des diesjährigen Turniers erhielt die Mannschaft erstmals eine Einladung nach Belgien zum ABN AMRO Integration Cup, reiste mit 11 Spielern an und sicherte sich dort auf Anhieb den 2. Platz. Was für eine tolle Leistung. „Für alle Teilnehmer war dies ein unbeschreiblich schönes Erlebnis, in einem fremden Land gegen andere Behindertenmannschaften zu spielen! Man verstand zwar ihre Sprache nicht, aber beim Hockeyspiel versteht man sich ohne Worte, man spielt und kämpft um den Sieg“, berichtet die Sonderschullehrerin Ute Eckertz, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Volker Eberz die Hockey-AG an der Comenius-Schule leitet. Unterstützung erhalten beide von Wolfgang Reifenberg, der die AG ursprünglich einmal gegründet hat und sie seitdem als Trainer begleitet.

Und in Belgien kam dann die unfassliche Einladung nach London: im August 2015 findet dort die offizielle Europameisterschaft im Feldhockey für Damen und Herren statt. Und während des Turniers wird es ein sogenanntes „G-Hockey-Turnier“ geben, ein Turnier für Menschen mit einer geistigen Behinderung.

„Dort möchten wir dabei sein – dort möchten wir spielen!!!“

Für die Mannschaft wäre es ein unbeschreibliches Erlebnis, vor internationalem Publikum gegen Mannschaften aus anderen europäischen Ländern zu spielen. Kampfgeist und Spielfreude steht der Mannschaft ins Gesicht geschrieben und nach dem letzten Turnier für geistig behinderte Spieler in Mönchengladbach, dem „Walter-Mayer-Gedächtnisturnier“, rechnet sich die Mannschaft noch mehr Chancen aus. Trotz der vielen älteren Gegner erreichte die Comenius-Schule hier den 1. Platz. „Den Sieg haben wir natürlich begeistert gefeiert“, sagt Frau Eckertz mit leuchtenden Augen. „Nun träumen wir noch heftiger unseren Traum von London! … die Jugendlichen, die Lehrer der Schule und die Betreuer des Vereins.“

Ohne finanzielle Unterstützung lässt sich dies Abenteuer leider nicht bewältigen. Die Eltern und Familien der Jugendlichen sind hierzu so gut wie nicht in der Lage. Zur Erfüllung des Traums ist die Hockeymannschaft auf Sponsoren angewiesen.

Wir – die Stiftung Rüttenscheid, getragen vom BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid – setzen uns für dies Projekt ein, helfen mit und sammeln Spenden. Als gemeinnütziger Verein stellen wir Ihnen gern eine steuerlich absetzbare Spendenquittung aus.

„Werden Sie Traumerfüller!“

BVR: Sparkasse | BLZ 360 50 105 | Kto 8341406 | IBAN: DE54 3605 0105 0008 3414 06 | Verwendungszweck : Comenius London

——————————————————————

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/vereine/kuesschen-fuer-den-hoppeditz-d488098.html

13klKüsschen für den Hoppeditz

Die KG Essener Funken 1929 e.V. und der RKV | 1. Großer Rüttenscheider Karnevalverein 1957 e.V. laden am 15. November 2014 zum traditionellen „Hoppeditzerwachen“ in Rüttenscheid ein.

Am 15.11.2014 trifft man sich um 10:30 Uhr an der Siechenkapelle. Von dort ziehen die Karnevalisten mit dem aufgebahrten Hoppeditz unter musikalischen Live-Tönen der Spielmannszüge zum “Meat/Meet”. Hier wird der Hoppeditz in einem schwungvollen Programm um 11:11 Uhr aus dem Schlaf erweckt. Viel Arbeit für die Funkenmariechen, die dem Hoppeditz mit Küsschen und leckeren Getränken neue Lebenskraft spendieren. Bei Musik und einer anschließenden Party darf man ab diesem Tag endlich auch in Rüttenscheid “HELAU” rufen.
Die veranstaltenden Gesellschaften erwarten – neben vielen Mitgliedern anderer Essener Karnevalvereine – selbstverständlich wieder einige „königliche Hoheiten“.
Seien Sie mit dabei und tauchen Sie ein in die karnevalistische Geselligkeit.

Als Vorgeschmack hier einige Fotos (© Wolfgang Köhler | Funken) vom letzten Hoppeditzerwachen.

Unterstützt wird die Veranstaltung u.a. vom BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V

——————————————————————

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/vereine/die-stiftung-ruettenscheid-ueberreicht-zwei-fahrrad-roller-an-die-comenius-schule-d481707.html

DCF 1.0DCF 1.0Die Stiftung Rüttenscheid überreicht zwei Fahrrad-Roller an die Comenius Schule

Unsere 1970 von Karl Hohlmann gegründete Stiftung Rüttenscheid setzt sich für Menschen mit Behinderungen ein – besonders für Kinder und Jugendliche. Ziel ist es, ihnen ein selbstständiges Leben in einer häuslichen Umgebung zu ermöglichen bzw. eine bessere gesundheitliche Entwicklung zu erreichen.

So vergeben wir jedes Jahr satzungsgemäß die Zinserlöse an Organisationen in unserem Umfeld, die Hilfe für Menschen mit Behinderungen bieten. Kontinuität ist uns hier sehr wichtig.

Insgesamt wurden bereits ca. 400.000 Euro Zinserlöse verteilt.

So konnten wir am 19. September der Comenius Schule (Städt. Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung) zwei hochwertige Fahrrad-Roller im Wert von gut 1.000 Euro überreichen, die speziell für die Bewegungsförderung junger Erwachsener geeignet sind.

Schulleiterin Frau Küpperfahrenberg und ihre Kollegin Frau Eckerts ermöglichten es, dass Oliver Ottmann (Kuratoriumsvorsitzender), Jürgen Büring (Vorsitzender Stiftung Rüttenscheid) und Gabriele Reinders (Kuratorium & Öffentlichkeitsarbeit) die zwei Reha-Roller stellvertretend an eine Klasse überreichen konnten. Neugierig schauten die Kinder – und natürlich auch die Betreuer – auf die knallroten Fahrzeuge und überlegten, ob es nun Roller oder Fahrräder seien. Zwei „Mutige“ waren schnell gefunden und so wurden die Fahrzeuge befühlt, bewundert und ausprobiert. Dabei stellten die Kinder rasch fest, dass man im Stehen als auch im Sitzen darauf fahren kann. So trauten sich bald auch Kinder mit körperlichen Behinderungen auf die Fahrzeuge, die eine helfende Hand ihres Betreuers am Lenker benötigen. Es war schön zu sehen, wie die Kinder sich wohlfühlten und sich schon nach wenigen Minuten mehr zutrauten.

Und als wir uns am Mittag verabschiedeten blickten wir in viele leuchtende Augen. Denn jetzt wurde auch den letzten Zweiflern klar, dass die Roller wirklich ein Geschenk waren und in der Schule bleiben.

Herzlichen Dank und mit besten Grüßen
Gabriele Reinders
2. Vorsitzende BVR | Kuratorium Stiftung Rüttenscheid | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

——————————————————————

BVR WAZ ComeniusWAZ 24.09.2014 Die Stiftung Rüttenscheid überreicht Reha-Roller an die Comenius-Schule

 

 

 

 

 

 

 

 

——————————————————————

Hoffest – Samstag 13.09.2014 | 14.00 – 20.00 Uhr

Wir laden alle herzlich ein, bei unserem Hoffest dabei zu sein. Die Gruppen des Hauses präsentieren ein buntes Bühnenprogramm zum Mitmachen und Staunen für Kinder und Erwachse! Daneben gibt es Spiel und Spaß für die kleinen Gäste natürlich nicht fehlen. Wir laden alle herzlich ein, bei unserem Hoffest dabei zu sein. Die Gruppen des Hauses präsentieren ein buntes Bühnenprogramm zum Mitmachen und Staunen für Kinder und Erwachse! Daneben gibt es Spiel und Spaß für die kleinen Gäste natürlich nicht fehlen. Internationale Spezialitäten aus Eriträa, Portugal, dem Iran und auch aus Deutschland runden das Fest ab.

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/spass/hof-fest-buergerzentrum-villa-rue-d470378.html

——————————————————————

Rue Fest 2013 SchaschlikAuch in diesem Jahr ist der BVR Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid beim RÜ-Fest am 14.06.2014 mit drei Ständen vor dem Karl-Hohlmann-Haus vertreten.

Unser traditionelles Schachlik nach Rüttenscheider Art und Bratwurst & Currywurst haben wir wieder im Angebot. Neu im Sortiment: die Fürstwurst. Abgerundet wird der Gaumenschmaus durch alkoholfreie Softgetränke, Kaffee, eine feine Weinauswahl und einen Rosé Frizzante (aus der Weinpalette). In unserem kleinen “Café“ können Sie die Köstlichkeiten entspannt genießen und mit Freunden und Bekannten plaudern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Erlös ist für das Karl-Hohlmann-Haus (barrierefreies Wohnen für Menschen mit Behinderungen) und die Stiftung Rüttenscheid (Hilfe für Kinder mit Behinderungen) bestimmt!

http://www.lokalkompass.de/d444256.html

——————————————————————

Peter RenzelWir laden herzlich zu unserer Bürger- und Jahreshauptversammlung ein.
Dienstag | 15. April 2014 | 19.00 Uhr | Gaststätte ISTRA Rüttenscheider Str. 159

Nach den üblichen Regularien der Tagesordnung freuen wir uns besonders auf den Referenten des Abends.
Herr Peter Renzel, Beigeordneter der Stadt Essen, Geschäftsbereich: Jugend, Bildung und Soziales, wird über das breite Feld des Engagements im Sozialbereich für Menschen in der Stadt Essen und damit auch in unserem Umfeld, referieren. Ähnlichen Aufgaben fühlen sich der BVR und die Stiftung Rüttenscheid verpflichtet.

http://www.lokalkompass.de/d422355.html

——————————————————————-

Enthüllung der Historischen Erläuterungstafel zum Rüttenscheider Bahnhof

Gedenktafel c Ulrich von BornAm 29.03.2014 wurde die Tafel (Standort: Rüttenscheider Brücke) der Öffentlichkeit übergeben.

Die Tafel an der Rüttenscheider Brücke wurde mit Spenden finanziert, vor allem von den Mietern und Dienstleistern des Girardet Hauses. Die Tafel zeigt in einem zeitlichen Überblick die Entwicklung und die Funktionen des ehemaligen Bahnhofs.
–Gabriele Reinders, Reinhard Pietrass
, Tobias Peters, Dr. Rolf Krane, Jürgen Büring–
(Bild Ulrich von Born WAZ)

——————————————————————-

KHHaus-klKarl Hohlmann HausUnbürokratische Hilfe für Behinderte

<<< „Karl-Hohlmann-Haus“ steht in dicken Lettern über dem Eingang an der Rüttenscheider Straße 157. Seit über 30 Jahren leben hier Menschen mit Behinderungen, die sich normalerweise eine freie Wohnung im begehrten Rüttenscheid gar nicht leisten könnten. Das war auch die Idee des Initiators Karl Hohlmann, der lange Jahre Vorsitzender des Bürger- und Verkehrsvereins Rüttenscheid war. Mit großem Engagement und einer gehörigen Portion Hartnäckigkeit sammelte er damals das Geld für das erste barrierefreie Haus der Stadt.

Hier der Link zur WAZ zum Weiterlesen:

http://www.derwesten.de/staedte/essen/unbuerokratische-hilfe-fuer-behinderte-aimp-id9130900.html

 

——————————————————————-

RKV Rosenmontagswagen 1…da simmer dabei!!! Der BVR unterstützt bei der Sicherheit.

Der WILDE WESTEN erobert Rüttenscheid!

Der RKV | 1. Großer Rüttenscheider Karnevalverein versichert aber: „Wir kommen in friedlicher Mission!“

Dies zeigt sich schon daran, dass der RKV mit seinen Buschtrommeln eine vereinte Truppe aus wilden Cowboys und multikulturellen Indianerstämmen zusammenruft. Gemeinsam will man in Rüttenscheid Einzug halten. Und das nicht nur zu Pferde. So baut der RKV nun fleißig an einem mobilen Fort, mit dem man sich prachtvoll und standesgemäß den Rüttenscheidern und angereisten Volksstämmen präsentieren will. Und zwar auf einem Beutezug der besonderen Art. Denn nicht der RKV macht Beute, sondern das jubelnde Publikum. Groß und Klein können sich auf feine Süßigkeiten und kleine Geschenke freuen.

Start-Termin dieses Spektakels ist Rosenmontag – 3. März 2014 – um 13.11 Uhr.

Rüttenscheid Helau! Essen Helau! RKV Helau!
http://www.lokalkompass.de/d403012.html

——————————————————————-

Veranstaltung Messe EssenVortrag „Messemodernisierung – Grundlagen und Abwägungen“
08.01.2014 19.00 Uhr Atlantic Hotel an der Gruga

http://www.lokalkompass.de/d386641.html

 

 

 

——————————————————————-

Wintermarkt mit Tradition in Rüttenscheid: Zur Eröffnung war auch der BVR mit dabei!

http://www.lokalkompass.de/d381449.html

——————————————————————-

BVR Siechenhaus Kapelle 2013mits29. Benefizveranstaltung des Bürger- und Verkehrsvereins Rüttenscheid | BVR an der Siechenhaus-Kapelle

Am Samstag, 14.12.2013 ist es wieder soweit. Unser alljährlicher Treff am 3. Advents-Samstag findet statt. Eine Tradition, der wir seit 29 Jahren gern folgen.

Bei wärmendem Glühwein & Kinderpunsch, leckerem Kaffee und Grillwürstchen nach Art des Hauses heißen wir Rüttenscheider, Freunde und Vertreter der Politik und der benachbarten Vereine herzlich willkommen. Wie immer am Stand vor der Siechenhaus-Kapelle an der Rü. … von 11.00 – 14.00 Uhr.

Unter dem Motto “WIR HELFEN” geht der Erlös an das Karl-Hohlmann-Haus und an die Stiftung Rüttenscheid (Hilfe für Menschen mit Behinderungen)!
Spendenkonto: Sparkasse Essen BLZ 360 50 105 | Kto 8341406 |
IBAN DE54 3605 0105 0008 3414 06

http://www.lokalkompass.de/d376800.html

——————————————————————-

Magazin Villa Rue Pakete2aVilla Rü Magazin– 888 kg versprechen jede Menge Leben in der Bude

„Wer wir sind und was wir tun“: dies erfährt man in der ersten Ausgabe des Villa Rü Magazins 2014, das gerade frisch in einer Auflage von 10.000 Exemplaren erschienen ist.

Die 60-seitige Informationsbroschüre gibt Auskunft darüber, was im Bürgerzentrum Villa Rü jeden Tag so los ist. Neben den eigenen Angeboten zur Kinder- und Jugendarbeit wird von knapp 50 im Haus ansässigen Gruppen ein breites Aktivitäts-Spektrum für alle Altersgruppen präsentiert.

http://www.lokalkompass.de/d358381.html

——————————————————————-

„Hoppeditzerwachen“ am 16. November 2013 in Rüttenscheid

Hoppeditz Erwachen 2012-cDie KG Essener Funken 1929 e.V. und der RKV | 1. Große Rüttenscheider Karnevalverein 1957 e.V. laden zum traditionellen „Hoppeditzerwachen“.

Am 16.11.2013 trifft man sich um 10:30 Uhr an der Siechenkapelle. Von dort ziehen die Karnevalisten mit dem aufgebahrten Hoppeditz unter musikalischen Live-Tönen zum EigelStein. Hier wird der Hoppeditz in einem schwungvollen Programm um 11:11 Uhr aus dem Schlaf erweckt. Bei viel Musik und einer anschließenden Party im „Eigelstein“ darf man ab diesem Tag endlich auch in Rüttenscheid „HELAU“ rufen.

Die veranstaltenden Gesellschaften erwarten – neben vielen Mitgliedern anderer Essener Karnevalvereine – selbstverständlich wieder einige „königliche Hoheiten“.

Seien Sie mit dabei und tauchen Sie ein in die karnevalistische Geselligkeit. Als Vorgeschmack hier zwei Fotos (© Stefanie Brecklinghaus) vom letzten Hoppeditzerwachen.

Unterstützt wird die Veranstaltung u.a. vom BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V.

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/vereine/hoppeditzerwachen-am-16-november-2013-in-ruettenscheid-d353274.html

——————————————————————-

Die Johanniter - RV Essen

Die Johanniter – RV Essen

Die Johanniter Unfallhilfe und der BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid machen erneut gemeinsame Sache

„Aus Liebe zum Leben“ | „Gemeinsam mehr erreichen“  Zwei Leitgedanken, die einfach zueinander passen und sich ergänzen. Der Mensch zählt!

So lädt der Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid am 3. September 2013 zur Mitgliederversammlung des Stadtverbands der Bürger- und Verkehrsvereine Essen e.V. in die Räumlichkeiten der Johanniter Unfallhilfe e.V. RV Essen (Henricistraße 100 | 45136 Essen) ein.
Vor der Mitgliederversammlung stehen die Besichtigung der neuen Notrufzentrale, eine kurze Vorstellung der vielfältigen Angebote der Johanniter Unfallhilfe, die Präsentation des Hausnotrufs und die „Besichtigung | Erkundung“ eines Rettungswagens auf dem Programm.

http://www.lokalkompass.de/d332055.html

——————————————————————-

Hockey ETB Siegerbild-klSo geht Inklusion! Erfolgreicher Auftakt für internationales Integrations-Hockeyturnier beim ETB

http://www.lokalkompass.de/essen-sued/vereine/so-geht-inklusion-d320299.html

 

 

 

——————————————————————-

Integrations-Hockeyturniercomenius Hockey 1-kl***Wir freuen uns, das 1. Integrative Hockeyturnier beim ETB Schwarz-Weiß Essen mit einer Spende unterstützen zu können. So setzen wir einen Teil des Erlöses aus dem RÜ-Fest satzungsgemäß und von Herzen für Kinder- und Jugendliche mit Behinderungen ein.
Das Kuratorium der Stiftung und der BVR wünschen viel Erfolg für die Veranstaltung.***

Am Samstag, 13.07.2013 findet auf der Hockeyanlage des ETB Schwarz-Weiß Essen e.V. (Am Uhlenkrug) das erste Integrations-Hockeyturnier statt. Gemeinsam mit der Comenius-Schule, einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, wird das erste inklusive Hockeyturnier Deutschlands organisiert.

Das Turnier startet um 11.00 Uhr und endet etwa gegen 17.30 Uhr. Gespielt wird in 2 Gruppen, jeweils sowohl Mannschaften mit behinderten Spielern, als auch Mannschaften mit nicht-behinderten Spielern. In der anschließenden integrativen Runde spielen dann gemischte Mannschaften gegeneinander und sammeln Punkte für die Gesamtwertung um den „Integrationscup“.

Wir wollen mit dem Turnier zeigen, dass Integration vor allem im Sport möglich ist. Behinderte und nicht-behinderte Spieler erleben ein gemeinsames Hockeyfest, gewinnen und verlieren zusammen. Das Teamerlebnis stärkt das Selbstbewusstsein der Spieler und gerade Hockey schult in hohem Maß das Körperbewusstsein.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher auf der Anlage, die unsere Mannschaften unterstützen und anfeuern. (Auszug aus dem Presse-Text: Sonja Eckertz | stellv. Jugendwartin Hockeyabteilung ETB Schwarz-Weiß Essen e.V. & Organisatorin des Turniers)

http://www.lokalkompass.de/d315073.html

Weitere Infos unter: http://www.etb-hockey.de/

——————————————————————-

Der BVR Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. beim Rü-Fest 2013 mit dabei

Auch in diesem Jahr ist der BVR Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid beim RÜ-Fest am 08.06.2013 mit drei Ständen vor dem Karl-Hohlmann-Haus vertreten.
Unser traditionelles Schachlik nach Rüttenscheider Art und Bratwurst & Currywurst haben wir wieder im Angebot. Abgerundet wird der Gaumenschmaus durch alkoholfreie Softgetränke, Kaffee, eine feine Weinauswahl und einen Rosé Frizzante (aus der Weinpalette). In unserem kleinen“Café“ können Sie die Köstlichkeiten entspannt genießen und mit Freunden und Bekannten plaudern. Wir freuen uns auf Euren/Ihren Besuch!

Der Erlös ist für das Karl-Hohlmann-Haus und die Stiftung Rüttenscheid bestimmt!
www.bvr-ruettenscheid.de

http://www.lokalkompass.de/d303840.html

——————————————————————-

Bürger- und Jahreshauptversammlung beim Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V.

Der BVR | Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid lädt die Mitglieder, Freunde und Förderer und die Rüttenscheider Bürger zur diesjährigen Bürger- und Jahreshauptversammlung ein. Und zwar am Dienstag, den 16. April 2013 um 19:00 Uhr in den Saal der Gaststätte „ISTRA“ Rüttenscheiderstr. 159 (direkt neben dem Vereinsgebäude „Karl Hohlmann-Haus“).

Nach dem offiziellen Teil sind in der Bürgerversammlung alle angesprochen, denen „ihr“ Rüttenscheid am Herzen liegt. Rüttenscheid geht uns alle an – seien Sie mit dabei!

Besonders freuen wir uns auf den Referenten des Abends: Prälat Dr. Hans-Werner Thönnes, Bischofsvikar für die Caritas des Bistums Essen, wird über das breite Feld des Engagements im Sozialbereich für Menschen in unserem unmittelbaren Umfeld referieren. Dieser Aufgabe fühlen sich der BVR und die Stiftung Rüttenscheid seit über 30 Jahren verpflichtet.

http://www.lokalkompass.de/d282037.html

——————————————————————-

Der BVR Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. mit dem Essener Bürgertaler ausgezeichnet

Hans-Peter Huch, Oliver Ottmann, Jürgen Büring, Gabriele Reinders

Die CDU im Stadtbezirk II hat am 10.03.2013 den Essener Bürgertaler an den BVR Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. verliehen. Nach einem Vortrag von Weihbischof Franz Grave zum Thema „Gesellschaftliche Verantwortung der Christen“ hielt Sozialdezernent Peter Renzel die Laudatio. Danach überreichte Ratsherr Hans-Peter Huch den Bürgertaler stellvertretend an die 2. Vorsitzende Gabriele Reinders. Der Vorsitzende Oliver Ottmann bedankte sich erfreut mit einer Ansprache.

Die Auszeichnung würdigt das über sechzigjährige, soziale und ehrenamtliche Engagement des gemeinnützigen BVRs. Besonders hervorgehoben wurde die Unterstützung der von Karl Hohlmann iniziierten „Stiftung Rüttenscheid“, die sich um Kinder und Jugendliche mit Behinderungen kümmert. Desweiteren der Einsatz, der durch das „Karl-Hohlmann-Haus“ erbracht wird. Das vereinseigene „Karl-Hohlmann-Haus“ war vor drei Jahrzehnten das erste komplett barrierefreie Wohnhaus in Essen und verfügt über 10 behindertengerechte und sozial gebundene Wohnungen, in denen die Mieter ein selbstständiges Leben inmitten Rüttenscheids führen können.

Für all diese Aktivitäten ist der BVR auch weiterhin auf Spenden angewiesen. Vor allem für den großen Traum, ein weiteres Haus dieser Art bauen zu können, um dem enormen Bedarf an barrierefreiem Wohnraum Rechnung zu tragen.

Weitere Infos zum BVR im Internet auf www.bvr-ruettenscheid.de

Spendenkonto:
BVR Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. | BLZ 360 50 105 | Sparkasse Essen Kto. 8341406 | Stichwort: Karl-Hohlmann-Haus
(Die Spenden sind steuerlich absetzbar.)

http://www.lokalkompass.de/d274970.html

v. l. n. r.: P. Renzel, O. Ottmann, J. Büring, F. Grave, H. von Münchhausen, N. Kleine-Möllhoff, G. Reinders, M. Kuhmichel, H.-P. Huch, P. Tuppeck, S. Köhler, M. Hauer

Weihbischof F. Grave, H.-P. Huch, S. Köhler

H.-P. Huch, G. Reinders, Weihbischof F. Grave, O. Ottmann

——————————————————————-

 

essen.informer-magazine.de | April 2013
http://essen.informer-magazine.de/contents/51520844712ec3073f000065

RÜTTENSCHEID: Bürgertaler für den BVR
Ehre, wem Ehre gebührt

„Wir sind Rüttenscheid!“ – so lautet der Slogan des Rüttenscheider Bürger- und Verkehrsvereins (BVR). Nach dem 2. Weltkrieg stand die Nachbarschaftshilfe und der Wiederaufbau von Wohnungen und Existenzen im Vordergrund. So fanden sich Ende 1949 einige Bürger zu ersten Gesprächen zusammen und gründeten keine zwei Jahre später den gemeinüt- zigen BVR. Die Mitbegründer Dr. Lamers und Karl Hohlmann sahen die Hauptaufgabe des Vereins vor allem im sozialen Engagement. Bis zum heutigen Tag fühlt sich der Verein diesem Credo verpflichtet. Und genau dafür hat die CDU im Stadtbezirk II dem BVR nun den Essener Bürgertaler verliehen. Die Auszeichnung würdigt das über sechzigjährige, soziale und ehrenamtliche Engagement des Vereins. Besonders hervorgehoben wurde die Unterstützung der von Karl Hohlmann iniziierten ‚Stiftung Rüttenscheid‘“, die sich um Kinder und Jugendliche mit Behinderungen kümmert, sowie den Einsatz, der durch das behindertengerechte Karl-Hohlmann-Haus erbracht wird.

————————————

http://www.lokalkompass.de/266905

Bahnhof Ruettenscheid

Ausstellung „150jähriges Bestehen der Eisenbahnlinie Bochum-Steele-Essen-Mülheim-Oberhausen“ von Klaus Geiser nun auch in Rüttenscheid

Nach der erfolgreichen Premiere 2012 in Freisenbruch, präsentiert Klaus Geiser seine Ausstellung nun auch im DRK-Seniorenzentrum Rüttenscheid. Als ehrenamtlicher Mitarbeiter des DRKs ist es ihm immer wieder eine Freude, mit geschichtlichen Erinnerungen in die Seniorenzentren zu gehen.
Unterstützt vom Steeler Archiv dokumentiert er die Geschichte der Eisenbahnlinie Bochum-Oberhausen, sowie die der Teilstrecke Steele-Süd – Rüttenscheid – Mülheim-Heißen. Eine besonders ausführliche Darstellung wird dabei dem Rüttenscheider Bahnhof zuteil. Historisches Material untermauert diese Reise in die Vergangenheit. So wird z.B. auch aus dem Text von Karl Hohlmann „Der Bahnhof Essen-Rüttenscheid – seine Geschichte“ aus dem Rüttenscheider Jahrbuch des BVR Bürger- und Verkehrsvereins Rüttenscheid e.V. zitiert.

Freuen Sie sich auf ein lebendiges Stück regionaler Zeitgeschichte. (Foto: Bahnhof Rüttenscheid von Klaus Heckemanns)

Die feierliche Eröffnung ist am 01. März 2013, um 15.00 Uhr im Foyer des DRK-Seniorenzentrums Rüttenscheid in der Henri-Dunant-Str. 86.
Danach ist die Ausstellung bis zum 22. März täglich von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

——————————————————————-

Spendenaktion für das Karl-Hohlmann-Haus und die Stiftung Rüttenscheid

Auch in 2012 fand am 3. Advents-Samstag unsere alljährliche Benefizveranstaltung statt. Eine Tradition, der wir seit 28 Jahren gern folgen.
Bei wärmendem Glühwein & Kinderpunsch, leckerem Kaffee und Grillwürstchen nach Art des Hauses hießen wir Rüttenscheider, Freunde und Vertreter der Politik herzlich willkommen. Wie immer am Stand vor der Siechenhaus-Kapelle an der RÜ.

Unter dem Motto “WIR HELFEN” ging der Erlös von Euro 200,- hälftig an das
Karl-Hohlmann-Haus (barrierefreies Wohnen)
und an die
Stiftung Rüttenscheid (Hilfe für Kinder mit Behinderungen).

Weitere Spenden sind herzlich willkommen! – Stichwort: “Freude schenken”

http://www.lokalkompass.de/252980

——————————————————————-

Textlogo-BVR-neuVereins-Netzwerke in Rüttenscheid
Der BVR Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid e.V. ist mit dem “RKV 1. Große Rüttenscheider Karneval Verein 1957 e.V.” und der “KG Essener Funken 1929 e.V.” eine wechselseitige Mitgliedschaft eingegangen. Der BVR freut sich auf die bewährte – und nun offizielle – Zusammenarbeit.

http://www.lokalkompass.de/249919

——————————————————————-

http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/parkplatz-aerger-nach-bordsteinabsenkung-in-ruettenscheid-id7410511.html

Parkplatz-Ärger nach Bordsteinabsenkung in Rüttenscheid

Anwohner an der Kreuzung Hedwig-/Rosastraße sind sauer über das Baustellenmanagement der Stadt nach der Bordsteinabsenkung. Vor einem abgesenkten Bordstein ist die Parkfläche zwar noch als solche ausgewiesen, abgeschleppt wird aber trotzdem.
….. Weiteres im Bericht von Jennifer Schumacher
Bilduntertext: Jürgen Büring (BVR) und Kornelia Kämpchen vor dem Baumaterial, das seit drei Wochen zwei Parkplätze in der Nähe des Rüttenscheider Markts blockiert.
Foto: Caroline Seidel

 

——————————————————————-

http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/buergerverein-ruettenscheid-moechte-zweites-haus-errichten-id7214370.html
22.10.2012 von Jennifer Schumacher WAZ

Bürgerverein Rüttenscheid möchte zweites Haus errichten

Als dank des Engagements von Karl-Hohlmann vor 30 Jahren der Grundstein für das nach ihm benannte, erste barrierefreie Haus gelegt wurde, galt Hohlmann als Pionier. Auch drei Jahrzehnte später sind seine Grunsätze noch aktuell, wie bei der Feierstunde des Bürgervereins deutlich wurde.

Bürgermeister Rolf Fliß, Gabriele Reinders (2. Vorsitzende BVR), René Groß (Schatzmeister BVR), Bürgermeister Rudolf Jelinek, Oliver Ottmann (Vorsitzender BVR), Karl-Heinz Hohlmann, Norbert Kleine Möllhoff, Jürgen Büring (Schriftführer BVR)        Foto: Fotografie Olaf Fuhrmann

 

 

Das Leid anderer zu mildern, um sein eigenes Leid zu vergessen – dieser Maxime hat der von zwei Weltkriegen und anschließender Gefangenschaft gezeichnete Karl Hohlmann mit dem, nach ihm benannten, Haus an der Rüttenscheider Straße 157 ein Zeichen gesetzt. Tragisch: Ein Jahr vor der Fertigstellung des Hauses, für dessen Finanzierung er so viele Klinken hatte putzen müssen, verstarb der engagierte Rüttenscheider. Das erste barrierefreie Haus in Essen überhaupt und seine Außenwirkung aber haben bis heute Bestand.
Das wurde bei der Feierstunde aus Anlass des 30-jährigen Bestehens deutlich, zu der am Freitag ein besonderer Ehrengast angereist war: Karl-Heinz Hohlmann, der Sohn des Namensgebers, wurde von Oliver Ottmann, Vorsitzender des Bürgervereins, zum Ehrenmitglied ernannt. Schließlich war es sein Vater, der nicht nur den Grundstein für das Haus sondern auch für den Bürgerverein Rüttenscheid legte.
„Das tut unserer Stadt gut“
Das erkannte auch Bürgermeister und Gratulant Rudolf Jelinek an: „Behinderte Menschen müssen leider bis heute um Anerkennung im Alltag kämpfen. Menschen wie Karl Hohlmann und alle Ehrenamtlichen des Bürgervereins setzen sich für sie ein. Das tut unserer Stadt gut.“ Dabei war das Vorhaben, ein barrierefreies Haus an der belebten Rüttenscheider Straße zu bauen, damals auch durchaus kritisch gesehen worden. „Wir alle sehen heute: es funktioniert“, so Jellinek.
Auch Oliver Ottmann würdigte das Andenken seines Vorgängers. „Statt eines weiteren Restaurants oder schicken Stadthauses in bester Lage ein solches Unterfangen durchzusetzen, dazu gehören Mut und Willensstärke.“ Um das Erbe Hohlmanns fortzuführen, liebäugelt der Bürgerverein schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken, ein weiteres barrierefreies Haus zu errichten, am liebsten in Rüttenscheid. Erste Sparanfänge seien bereits gemacht. Um ein Haus zu finanzieren, müssten aber noch einige Euro auf die hohe Kante gelegt werden. Deswegen wirbt Oliver Ottmann um Spenden: „Wir haben unsere Fühler schon nach Immobilien und Grundstücken ausgestreckt, sind aber noch auf der Suche nach potenziellen Sponsoren.“

Jennifer Schumacher

——————————————————————-

http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/barrierefreiheit-seit-30-jahren-im-karl-hohlmann-haus-id6949491.html
05.08.2012 Jennifer Schumacher WAZ

Barrierefreiheit seit 30 Jahren im Karl-Hohlmann-Haus

Gerhard Barnscheidt (Bezirksbürgermeister), Oliver Ottmann (Vorsitzender BVR), Robert Leffler (Vorsitzender Blindenhilfsverein Essen).

Das Karl-Hohlmann-Haus des Bürgervereins Rüttenscheid bestärkt seit 30 Jahren behinderte Menschen in ihrem Anspruch auf ein selbstbestimmtes Leben.
Bezahlbarer und vor allem barrierefreier Wohnraum für Senioren in Rüttenscheid ist knapp. Eine oft vergessene Institution, die seit 30 Jahren vormacht, wie es gehen kann, ist das Karl-Hohlmann-Haus. Wie von Geisterhand öffnet sich dort beim Eintreten die breite Eingangstür, eine mittige Rillenlinie weist auch Blinden den Weg: Das nach seinem Stifter benannte Haus an der Rüttenscheider Straße war vor drei Jahrzehnten das erste barrierefreie seiner Art in Essen und feiert im Herbst Geburtstag. Als der Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid (BVR) vor 60 Jahren gegründet wurde, war Hilfe oberstes Gebot. Die Menschen litten Not, versuchten, die Nachwirkungen des Krieges in den Griff zu bekommen. Damals rief Karl Hohlmann den Verein ins Leben. Seine Überzeugung: „Des Nächsten Leid zu lindern hilft, das eigene zu vergessen.“

Die Ehrenamtlichen des Bürger- und Verkehrsvereins Rüttenscheid (BVR) kümmern sich als Eigentümer um das Management des Hauses, dessen Bewohner mitunter von schweren Schicksalsschlägen gezeichnet sind. Einer von ihnen etwa sitzt im Rollstuhl, nachdem ihn ein Straftäter mit einem Messer angriff und schwer am Rücken verletzte. „Der Täter bekam neun Jahre, ich lebenslänglich. Während sich andere in einer Kneipe nach hübschen Frauen umsehen, schaue ich zuerst, wo die Toilette ist“, hat er einmal zu Oliver Ottmann gesagt, Vorsitzender des ehrenamtlichen BVR.

Auch Renate Geisler gehört zu den Mietern. Lange hat die Rollstuhlfahrerin nach einer Wohnung gesucht, bis sie am 19. Oktober 2006 ins Karl-Hohlmann-Haus zog, ein Datum, das sie nicht vergisst. 72 Quadratmeter mit Balkon sind das eigene Reich der Seniorin, die sich dank Extras wie niedriger Einbauten und Lichtschaltern sowie extrabreiten Türen darin frei bewegen kann. Wenn sie Fragen hat, wendet sich Renate Geisler an das Büro des BVR, das etwa auch Kontakte zu Pflegediensten vermittelt. „Wir bekommen immer wieder Anfragen von Interessenten und würden am liebsten ein zweites Haus dieser Art errichten. Dafür fehlen uns aber die Mittel“, sagt Ottmann, der die Bewohner gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen auswählt. Wichtig seien dabei neben der Behinderung auch der soziale Status. „Wir haben sehr geringe Mieten. Deswegen achten wir schon darauf, dass Menschen einziehen, für die ein solcher Wohnraum sonst nicht bezahlbar wäre“, sagt Ottmann.

Ein Modell, das in Zukunft Nachahmer finden sollte, sagt auch Bezirksbürgermeister Gerhard Barnscheidt, der sich vor Ort ein Bild machte. Als Mitglied des Seniorenbeirats der Stadt Essen kennt er die oft prekäre Wohn- und Lebenssituation für Senioren. Zwei Fördertöpfe mit je 5000 Euro stünden dem Bezirk II etwa für Maßnahmen wie Bordsteinabsenkungen und das Aufstellen von Ruhebänken zur Verfügung. Dass das kaum ausreicht, um den Süden für den demografischen Wandel aufzustellen, ist auch Barnscheidt bewusst. Oliver Ottmann, der beruflich selbst im Immobiliengewerbe tätig ist, weiß, warum die Wohnbaugesellschaften vor Investitionen nach Art des Hohlmann-Hauses zurückschrecken: „Es wirft schlicht zu wenig Rendite ab. Das ist leider bei vielen das schlagende Argument.“
Immer weniger Unterstützer
Auch dem Karl-Hohlmann-Haus, das sich auch aus Spenden finanziert, gehen die Unterstützer aus, wie BVR-Vorstandsmitglied Jürgen Büring bedauert: „Früher gab es vielmehr Menschen, die bereit waren, für solche Zwecke zu spenden. Heute bekomme ich immer häufiger zu hören, dass sich doch der Staat schon kümmert. Das ist traurig.“
Jennifer Schumacher

Modell mit Nachahmungscharakter
Der Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid versteht sich seit 60 Jahren als überparteiliche und ehrenamtliche Interessenvertretung des Stadtteils.
Gemäß seiner Satzung will der Verein weiteren Wohnraum für Menschen mit Behinderung schaffen.
Jeden Freitag von 11 bis 13 Uhr stehen die Räume des Karl-Hohlmann-Hauses zur Bürgersprechstunde offen.
Weitere Infos zum BVR im Internet auf www. bvr-ruettenscheid.de.

——————————————————————-

http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/60-jahre-engagement-fuer-die-menschen-id6191013.html
23.12.2011 Elli Schulz WAZ

60 Jahre Engagement für die Menschen

Der Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid besteht seit 60 Jahren. Im Bild der Vorsitzender Oliver Ottmann und die zweite Vorsitzende Gabriele Reinders vor dem Karl-Hohlmann-Haus.

Der Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid feiert Jubiläum. Die ihm verbundene Stiftung konnte bereits 300 000 Euro für kranke und behinderte Kinder ausschütten. Für die Zukunft will der Verein ein zweites Haus für Menschen mit Behinderung einrichten.
Als der Bürger- und Verkehrsverein Rüttenscheid (BVR) vor 60 Jahren gegründet wurde, war Hilfe oberstes Gebot. Die Menschen litten Not, versuchten, die Nachwirkungen des Krieges in den Griff zu bekommen. Damals rief Karl Hohlmann den Verein ins Leben. Seine Überzeugung: „Des Nächsten Leid zu lindern hilft, das eigene zu vergessen.“
Noch heute sind Hilfe und Unterstützung für die Rüttenscheider die wichtigsten Ziele des überparteilichen Vereins, der aktuell rund 100 Mitglieder hat. Eng mit dem Verein verknüpft ist die Stiftung Rüttenscheid, die 1970 ins Leben gerufen wurde. Sie startete mit einem Kapital von 25 000 D-Mark, das festverzinslich angelegt wurde. Seitdem fließen Gelder aus Mitgliedsbeiträgen, aus dem Erlös der Stände beim Rü-Fest und aus dem BVR-Stand am dritten Advent an der Siechenhauskapelle, wo sich die Bürger bei Plätzchen, Glühwein und Würstchen treffen (in diesem Jahr ausgefallen), sowie aus Spendensammlungen. „Die Stiftung Rüttenscheid hat bereits mehr als 300 000 Euro für kranke und behinderte Kinder ausgeschüttet“, freut sich Oliver Ottmann, Vorsitzender des Vereins und Nachfolger von Herbert Bauckhage, der wiederum 1983 auf den Gründer Karl Hohlmann gefolgt war.
Die Schecks für verschiedene soziale Zwecke – das Kuratorium stimmt über die Verwendung des Geldes ab, der Verein für Kinderhilfe ist in jedem Jahr dabei – werden traditionsgemäß im Rahmen des Rü-Festes übergeben. Jährlich wird eine Summe von etwa 5000 Euro gespendet.

„Minimalismus war Hohlmanns Ding“, schmunzelt Ottmann. Und so unterhält der BVR sein sehr kleines, aber gerade frisch renoviertes Büro – im Karl-Hohlmann-Haus an der Rüttenscheider Straße 157. Das 1982 fertiggestellte und 1983 nach dem damals bereits verstorbenen Karl Hohlmann benannte Haus gehört dem BVR und war das erste komplett barrierefreie Mehrfamilienhaus in Essen.
In der Geschäftsstelle steht ein Team des BVR mit dem Vorsitzenden Ottmann den Rüttenscheidern im Rahmen der Bürgersprechstunde freitags von 11 bis 13 Uhr bei Fragen und Problemen vieler Art, sei es das Parken auf dem Marktplatz, Ärger mit der Verkehrsführung, bei Ämtergängen oder ganz persönlichen Dingen hilfreich zur Seite. „Manchmal können wir gar nicht helfen, aber oft reicht es schon, einfach zuzuhören“, weiß Ottmann, der sich auch telefonisch um die Belange der Bürger kümmert. „Wir machen das alle ehrenamtlich, es gibt keine Aufwandsentschädigung, keinerlei Vergünstigungen. Wer sich hier engagiert, ist garantiert mit ganzem Herzen bei“, ist die zweite Vorsitzende Gabriele Reinders überzeugt.
Im zentral gelegenen Karl-Hohlmann-Haus hat seit der Einweihung auch der Blindenhilfsverein seine Räume, die durch die sich selbst öffnende, breite Haustür und den durchgehenden Taststreifen auf dem Boden für Blinde gut erreichbar sind. Im Haus gibt es außerdem zehn Wohnungen, die der BVR an Menschen vermietet, die auf den Rollstuhl angewiesen und finanziell nicht gut gestellt sind.
„Das sind zum Teil sehr harte Schicksale“, erklärt Ottmann und denkt dabei zum Beispiel an den jungen Fußballer, der mit Anfang 30 aufgrund einer Verwechslung Opfer einer Messerattacke wurde und seitdem im Rollstuhl sitzt. „Die meisten Bewohner sind naturgemäß älter. Wer hier nicht mehr leben kann, dem bleibt eigentlich nur noch das Pflegeheim“, sagt der Vorsitzende.
Der Bedarf an solchen barrierefreien Wohnungen übersteige das Angebot bei weitem. „Wir haben viel mehr Anfragen als Wohnungen“, so Ottmann. Ziel sei deshalb, ein zweites Haus dieser Art, möglichst ebenfalls in Rüttenscheid, zu eröffnen. „Toll wäre es natürlich, jemanden zu finden, der etwas Gutes tun möchte und gleichzeitig ein Haus zu vererben, aber keine Nachkommen hat“, sagt Ottmann, der von ähnlichen Fällen bereits gehört hat. Das Haus könne dann nach dem Spender benannt werden. „Auch einen Hauskauf können wir uns vorstellen“, setzt Ottmann angesichts des sozialen Zwecks auf ein Entgegenkommen der Banken, die teils selbst Mitglied im BVR sind.
Wer helfen möchte, kann sich an den BVR per E-Mail unter info@bvr-ruettenscheid.de oder an Oliver Ottmann, 26 75 84, wenden.
Elli Schulz

——————————————————————-

21.05.2008 Elli Schulz | WAZ

Mitten im Leben

Vor 25 Jahren wurde das Karl-Hohlmann-Haus des Bürger- und Verkehrsvereins Rüttenscheid eingeweiht.Komplett behindertengerecht ausgestattete Wohnungen ermöglichen Rollstuhlfahrern große Selbstständigkeit

Rüttenscheid. „Das ist das einzige echte Behinderten-Wohnhaus in Essen“, ist Herbert Bauckhage, langjähriger Vorsitzender und jetziger zweiter Vorsitzender des Bürger- und Verkehrsvereins Rüttenscheid, überzeugt. Vor 25 Jahren wurde das Karl-Hohlmann-Haus, „Haus der Behinderten“, an der Rüttenscheider Straße 157, eingeweiht. Noch vier Bewohner aus der Gründungszeit leben dort. Insgesamt zehn Wohnungen mit je etwa 65 Quadratmetern gibt es in dem Haus im Herzen Rüttenscheids.

Mitten im Leben | WAZ.de – Lesen Sie weiter auf:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/mitten-im-leben-id1664213.html#plx2002204635